24-Stunden Wanderung rund um Bernkastel-Kues

Das Tripple am Moselsteig

 

Zum dritten Mal in Folge startete ein kleines aber freundliches Märchenhotel-Team bei der 24 Stunden-Wanderung in und um Bernkastel-Kues an der Mosel. Da Männer naturgemäß vorwitzig sind, waren wir die Tagesschleife bereits vorher bei schlechten Wetterbedingungen schon mal abgelaufen. Erwartungsgemäß haben wir den ein oder anderen Extrakilometer (15) eingelegt, da zu diesem Zeitpunkt noch nicht alle Hinweisschilder befestigt waren. Somit wussten wir zumindest am Tag, was uns erwarten würde. Die Nachtschleife hatte Stefan Mass alleine schon mal erlaufen, er ist einfach nicht zu bremsen, unser Freund mit den strammen Waden aus den Eifel-Highlands.

Über die Ausrüstung wird bei solchen langen Wanderstrecken immer heftig diskutiert, an jenem Tag waren nur drei Dinge wirklich wichtig: passende Schuhe, Socken und Fusscreme.  Für alles andere sorgte das Orgateam von der Verpflegung über die erste Hilfe bis zur Sonnencreme.  Chapeau ! wie in jedem Jahr Top-organisiert.

 

Das Wetter war traumhaft,  viel Sonne und beste Temperaturen. Demnach waren Cross-Turnschuhe, gepaart mit Top-Wandersocken und Hirschtalk für die Füße wohl die beste Wahl um lästige Blasen zu vermeiden. Unser Team bestand aus Katja Krebs, Stefan Krebs, Stefan Maas und Stefan Stieling. Letzterer gewann die Teilnahme bei dem Adventsspiel des Märchenhotels, mit freundlicher Unterstützung des Ferienlandes Bernkastel-Kues.

 

Sodann starteten wir in die Tagesschleife, zu Anfang in einem recht flotten Tempo, wobei wir bei der ganzen Wanderung keine Veranlassung hatten das Tempo zu verringern. Gestartet von Bernkastel-Kues machten wir uns auf über Mülheim, Veldenz, Burgen nach Niederemmel.  In Piesport machten wir dann die erste etwas längere Rast, vor dem steilen Aufstieg in Alt-Piesport. Für Unterhaltung sorgte jeweils der ein oder andere Wandergeselle, auch auf den Verpflegungsstationen blieb noch Zeit für den ein oder anderen Plausch. Als ein sympathischer  Begleiter und Verfolger sollte sich die Manni-Gruppe herausstellen, solche gut gelaunten Mitstreiter wünscht man sich. Nach dem Aufstieg in Piesport, genossen wir den Moselsteig hoch über der Mosel Richtung Lieser bei bestem Wetter.

 

Gegen 19.00 Uhr hatten wir 1132 Höhenmeter und 47,6 km hinter uns gebracht und waren alle noch frohen Mutes. Besonderes in Erinnerungen geblieben ist uns die Hirzlei, hier standen noch wie zu unserer Kindheit viele Haustüren offen. Der Empfang und die Gastfreundschaft an der Bürgerhalle war besonders warm und herzlich. 

Wieder gestartet in Bernkastel-Kues ging es nun nach Lieser, Richtung Siebenborn und gleich zu einer märchenhaften Station, das Weingut Melsheimer. Nach einem flotten Espresso starteten wir in Richtung Platten, über Ürzig nach Kloster Machern.

Auf der Nachtroute wird meist nicht soviel geschwätzt, hier werden Kilometer von der einen bis zur nächsten Station geschruppt. Es folgte der letzte Anstieg rauf auf den Kueser Plateau. Mit dem Ziel vor Augen war der Abstieg zur Grundschule Bernkastel-Kues ein leichtes. In der Nacht feierte Stefan Stieling noch seinen Geburtstag und wurde an der Station Kloster Machern mit einer kleinen Torte begrüßt.

Nun hatten wir auch die 31,8 km und 425 HM hinter uns gebracht.  Die gesamte Strecke sollten von 250 gemeldeten Personen 133 das Ziel erreichen. Unsere Gruppe erreichte das Ziel nach 16 Stunden, so dass wir wohl in den Top 15 gelandet sind, ohne jeden Laufschritt. Das machte uns ein wenig Stolz, zumal Katja sich bei den Frauen unter den TOP 4 einreite.

Bessere Bedingungen werden wir wohl nicht wieder vor finden und man sollte aufhören wenn es am schönsten ist. Darum machen wir den Platz frei für andere, die Fieberhaft auf einen Startplatz warten. Danke an das Orgateam rund um Patrick Schäfer für die wunderbaren Erfahrungen aus drei Jahren 24-Stunden-Wanderung Bernkastel-Kues.